Notice: Trying to get property 'template_style_id' of non-object in /var/www/vhosts/web309.c14.webspace-verkauf.de/html/templates/forte/vertex/parameters.php on line 39

Notice: Trying to get property 'alias' of non-object in /var/www/vhosts/web309.c14.webspace-verkauf.de/html/templates/forte/vertex/parameters.php on line 49

Notice: Trying to get property 'title' of non-object in /var/www/vhosts/web309.c14.webspace-verkauf.de/html/templates/forte/vertex/responsive/responsive_mobile_top_bar.php on line 119

SCW I – Mühlacker         6,5:1,5

Vom Rückschlag in Niefern vor zwei Wochen gut erholt, präsentierte sich unsere erste Mannschaft und erspielte sich einen deutlichen Erfolg gegen den SC Mühlacker. Thomas Kapfer gelang ein schneller Sieg an Brett drei mit seiner bevorzugten Waffe, der Französischen Verteidigung. Es folgte ein Remis von Dr. Matthias Kleifges am vierten Brett und am sechsten Brett konnte Stefan Gfrörer einen schönen und vor allem siegreichen Königsangriff führen. Wichtige und souverän herausgespielte Punkte errangen Viktor Österle und Clemens Linowski an den hinteren Brettern, bei einer zwischenzeitlichen Niederlage am Spitzenbrett. Torsten Franz warf anschließend einmal mehr seine gesamte Endspielexpertise in die Waagschale und holte ebenso den vollen Punkt wie Dr. Joachim Müller-Imm, der das gute Gesamtergebnis komplettierte, indem er eine vorteilhafte Stellung durch cleveren Figurenabtausch in ein gewonnenes Bauernendspiel transformierte.
Mit einem Zähler Rückstand liegt unser Team nun auf Platz drei hinter Neuenbürg und Niefern und kann wieder vorsichtig Richtung Landesliga schielen.

Sulzfeld I - SCW II            3,5:4,5

Ein knapper, aber wichtiger Sieg glückte der zweiten Mannschaft in Sulzfeld und die Matchwinner saßen dabei an den letzten beiden Brettern. Ruhig und besonnen agierte Patricia Kapfer, die im Gefecht mit ihrem jugendlichen Gegner am Ende die richtigen Züge fand und ihr Debüt in der Zweiten mit einem Sieg krönte. Glückwunsch, Patricia! Souverän spielte erneut Falko Apelt, der mit den weißen Steinen an Brett sieben gegen einen mehr als 400 Punkte stärkeren Gegner ein tolles Remis erreichte. Zuvor hatte Wolfram Neidhardt am Spitzenbrett in einem wilden Schlagabtausch die Oberhand behalten und Georg Donkoff ein ungefährdetes Remis an Brett fünf eingefahren. Danach gingen allerdings die Bretter zwei und sechs an die Gastgeber und so stand der Mannschaftskampf mit 3:3 auf des Messers Schneide. Zu unserem Glück hatte Bernd Kuppinger an Brett drei bereits deutlichen Vorteil in Form einer Mehrfigur erreicht und konnte diesen in der Zeitnotphase durch einen Fehlgriff seines Gegners zum Partiegewinn ummünzen. Den längsten Kampf hatte Yilin Xu an Brett vier auszufechten, der es nach fünfeinhalb Stunden Spielzeit schaffte, sein Turmendspiel remis zu halten und damit den Mannschaftssieg sicherte.
Da Ettlingen in Untergrombach verlor, liegen wir nun wieder auf dem zweiten Platz und der Aufstieg in die Bezirksklasse bleibt in Reichweite.

Graben-Neudorf II - SCW III             kampflos verloren

Aufgrund krankheitsbedingter Absagen konnte unsere dritte Mannschaft nicht antreten, sodass die Punkte kampflos in Graben-Neudorf blieben.

Niefern I - SCW I              5:3
Im urigen Gewölbekeller der Grundschule Niefern traf unsere erste Mannschaft auf stark aufgestellte Gastgeber. Zwischen unseren beiden nahezu gleichwertigen Teams entwickelte sich in sehr freundlicher Atmosphäre ein spannender Kampf, den die Gastgeber am Ende verdient für sich entscheiden sollten. Zwar konnte Werner Apelt mit schönem Kombinationsspiel gewinnbringenden Vorteil erlangen und so die Niederlage an Brett 5 egalisieren, doch in der Folge mussten unsere Spieler an Brett 2 und Brett 6 die Segel streichen. Wie sich zeigte, war mit diesem 1:3 Rückstand bereits die Vorentscheidung gefallen. Von den restlichen Partien hätte wohl am ehesten Bernd Kuppinger noch gewinnen können, doch bei knapper Bedenkzeit fand er trotz eines mühsam erkämpften Mehrbauern nicht den richtigen Spielplan und so endete dieses Turmendspiel ebenso Remis wie die Partien von Dr. Joachim Müller-Imm, Dr. Matthias Kleifges und Torsten Franz am Spitzenbrett. Neben dem heutigen Gegner sind auch die Pforzheimer und die Neuenbürger in der Tabelle an uns vorbeigezogen und vom Wiederaufstieg in die Landesliga hat es sich erst einmal ausgeträumt.

SCW II - Untergrombach III         2:6

Obwohl die Gäste nicht ganz so stark antraten wie befürchtet, stand am Ende eine deutliche Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Vielleicht war der Respekt zu groß, der Sonntag zu trüb oder die Untergrombacher einfach in zu guter Spiellaune, jedenfalls ist es, wie es ist. Für die Aufhellungen aus Waldbronner Sicht sorgten Mario Maszewski an Brett 3 und Yilin Xu an Brett 4, die beide Remis gegen deutlich stärker eingestufte Gegner erreichten.
Und allen voran natürlich Georg Donkoff, der mit dem fünften Sieg im fünften Spiel immer mehr zum Mann der Saison wird!
Von unserer Niederlage profitieren die Ettlinger, die uns überholt haben, in 14 Tagen allerdings beim Topteam in Untergrombach antreten müssen. Der Kampf um den Vizemeistertitel, der zum Aufstieg genügen könnte, bleibt sehr spannend, zumal auch noch die Teams aus Hambrücken und Forst dabei mitmischen.

SCW III – Rheinstetten II              0,5:3,5

In der D-Klasse geht es für unsere Nachwuchstalente zuallererst darum, Spielerfahrung zu sammeln. Dies gelingt am besten gegen starke und routinierte Gegner, und von beidem bot Rheinstetten reichlich an. Jungs, lasst euch von den Niederlagen an den Brettern zwei bis vier nicht entmutigen, sondern nutzt sie als praktisches Anschauungsmaterial. Ihr seid auf gutem Weg!

Dann war da noch das erste Brett, an welchem Falko Apelt mit den schwarzen Steinen dem früheren Waldbronner Spieler und Waldbronner Gründungsmitglied Guido Reichel gegenübersaß, der ein paar Lebensjahre und über 500 DWZ Punkte mehr aufzuweisen hat. Und da holt unser Falko mit seinen 11 Jahren mal so eben ein Unentschieden heraus! Großartig, sensationell – dem Reporter bleibt die Tinte weg!

SCW I – Ersingen I           4:4
Einen langen und schweren Kampf auf Augenhöhe hatte unsere erste Mannschaft gegen die Spieler aus Ersingen auszufechten. Die Gäste konnten zunächst die Partei an Brett 7 für sich entscheiden und so den Rückstand ausgleichen, der durch ihre Unterzahl und den damit von Werner Apelt kampflos eingefahrenen Punkt entstanden war. Auf ein solides Remis von Sergey Margaryants an Brett 6 folgte ein souveräner Sieg von Torsten Franz am Spitzenbrett zur 2,5:1,5 Führung. Kurz danach gelang den Gästen an Brett 4 der Ausgleich, doch Stefan Gfrörer, der nach überstandener Zeitnotphase in vorteilhafter Endspielstellung von einem Patzer seines Gegners profitierte, brachte Waldbronn erneut in Vorteil. Lange hielt dieser angenehme Zustand jedoch nicht an, denn die Gäste konnten Brett 3 für sich entscheiden. Somit hing alles von der Partie unseres Mannschaftsführers Thomas Kapfer ab, der sich an Brett 2 im Endspiel mit Turm und Springer gegen Turm und Läufer trotz eines Minusbauern behauptete und das Mannschaftsremis sicherte. Mit dem 4:4 bleibt unsere Mannschaft weiterhin ungeschlagen und konnte die Tabellenspitze vor den punktgleichen Pforzheimern verteidigen.

Karlsdorf II – SCW II       1:7
Wie der Opa, so der Enkel: nach Werner Apelt in der Ersten punktete auch Falko Apelt kampflos beim Auswärtsspiel der Zweiten in Karlsdorf. Schade, dass unser Nachwuchstalent seine Fähigkeiten nicht am Brett zeigen konnte, aber der geschenkte Punkt war wichtig und wirkte beruhigend auf die Mannschaft. Die Führung wurde anschließend von Bernd Kuppinger und Georg Donkoff, der seinen vierten Sieg im vierten Spiel holte, auf 3:0 ausgebaut. Nach einem Remis von Yilin Xu und dem ebenfalls zum vierten Mal in Folge siegreichen und erneut sehr druckvoll spielenden Thilo John stand der Mannschaftssieg bereits vorzeitig fest. Überzeugend gewannen weiterhin Routinier Bruno Obert sowie Clemens Linowski und nach einem Remis von Mario Maszewski stand es am Ende gar 7:1. Damit belegt unser Team Platz zwei mit zwei Punkten Rückstand auf die sehr stark aufspielenden Untergrombacher, die mit Siebenmeilenstiefeln gen Bezirksklasse streben und in drei Wochen bei uns zu Gast sein werden.

Neureut VI – SCW III      3,5:0,5
Zu hoch hingen die Trauben für unsere dritte Mannschaft in Neureut. Lediglich Bernd Breidohr konnte eine Handvoll davon pflücken und mit einem Remis an Brett 1 den halben Ehrenpunkt für Waldbronn einheimsen. Die restlichen Partien gingen leider verloren, was jedoch angesichts der sehr starken Neureuter Nachwuchsförderung keine Schande ist.

Illingen I – SCW I              3:5

Bei den ebenso gastfreundlichen wie spielstarken Illinger Schachfreunden kam unsere erste Mannschaft zu einem etwas schmeichelhaftem 5:3 Erfolg. Besonders an den Spitzenbrettern zeigten die Gastgeber ihr Können, sodass sowohl Torsten Franz als auch Thomas Kapfer dieses Mal mit Remis zufrieden sein durften. Souverän spielte erneut Dr. Joachim Müller-Imm, der seinen Kontrahenten aus der Eröffnung heraus unter Druck setzen, zwei Bauern und damit die Partie gewinnen konnte und damit weiterhin eine blütenweiße Weste trägt. Stefan Gfrörer erarbeitete sich geduldig ein positionelles Übergewicht, brachte seine Schwerfiguren zur Wirkung und seinen Gegner in immer größere Schwierigkeiten, bis dieser in Zeitnot fehlgriff und aufgab. Den dritten vollen Punkt steuerte Bernd Kuppinger bei, der nach einem Schlagabtausch in materiellen Vorteil kam, am Ende allerdings ein wenig Glück hatte, als sein Gegner eine Konterchance übersah. Yilin Xu und Sergey Margaryants sorgten mit solider Spielführung für zwei wichtige halbe Punkte. Mit dem heutigen Erfolg bleibt unser Team auf Rang eins der Tabelle, punktgleich mit Pforzheim II.

SCW II – Pfinztal II           7:1

Viel deutlicher als die Wertungszahlen es erwarten ließen, gewann unsere stark besetzte zweite Mannschaft gegen Pfinztal. Zum dritten Sieg im dritten Spiel kamen Georg Donkoff und Thilo John an Brett fünf und sechs, die sich beide in bestechender Form befinden. Auch an den ersten drei Brettern gewannen alle Spieler ihre Partien: Viktor Österle durch druckvollen Einsatz seiner Türme, Werner Apelt - der nach berufsbedingt kurzer Nacht auch noch die längste Partie des Tages zu spielen hatte - setzte sich im Endspiel durch und Clemens Linowski kam durch ein cleveres Zwischenschach zu entscheidendem Figurengewinn. Michael Reiß lieferte sich an Brett vier ein wildes Gefecht mit seinem Gegenüber und behielt ebenso die Oberhand wie der jüngste im Team, Falko Apelt, der seinen nahezu gleichjungen, aber knapp 100 Punkte stärker bewerteten Gegner bezwingen konnte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Einstand in der A-Klasse, Falko!
Unser Team steht nun auf Tabellenplatz drei, mit zwei Punkten Rückstand auf die bislang ungeschlagenen Mannschaften aus Ettlingen und Untergrombach.

Nach einem langen, spannenden und nervenaufreibenden Gefecht gelang unserer Pokalmannschaft der Einzug ins Finale. Zum Mann des Tages mit zwei Gewinnpartien, sowohl im Turnierformat als auch im Blitz, avancierte dabei Mario Maszewski. Doch der Reihe nach.

Im gut geheizten und gemütlichen Spiellokal der Schachfreunde Graben-Neudorf traten jeweils vier Spieler im etwas verkürzten Turniermodus 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie mit 30 Sekunden Inkrement gegeneinander an. Der erste Ergebnis gab es an Brett 3, nachdem Bernd Kuppinger das frühe Remisangebot seines leicht favorisierten Kontrahenten annahm. Danach folgte der erste Paukenschlag, als Mario Maszewski in großer Zeitnot und bei materiellem Nachteil durch ein Scheinopfer seiner Dame mit anschließender Springergabel in ein gewonnenes Endspiel abwickeln konnte. Und das gegen einen 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner! Anschließend remisierte Stefan Gfrörer nach ausgeglichenem Spielverlauf seine Partie gegen einen ebenfalls leicht favorisierten und sehr routinierten Spieler der Gastgeber. Beim Stand von 2:1 sahen wir uns bereits auf der Siegerstraße, zumal die Partie an Brett 1 einen günstigen Verlauf zu nehmen schien. Doch wie es im Schach manchmal so ist, kippte dieses Spiel in der Zeitnotphase zugunsten der Heimmannschaft. Damit hieß es nach den Turnierpartien 2:2 Unentschieden. So mussten Blitzpartien im Format 3 Minuten + 2 Sekunden die Entscheidung bringen.

Zu unserem Glück hatte sich Bernd Kuppingers Gegner vorzeitig verabschiedet, sodass die Gastgeber nur noch zu dritt waren. Angesichts der damit verbundenen 1:0 Führung lenkte Stefan Gfrörer seine Partie mit einem Qualitätsopfer geschickt in eine Remisschaukel. Nun fehlte noch ein Punkt zum Mannschaftserfolg und den lieferte erneut "Super-Mario" Maszewski, der durch Zeitüberschreitung seines Gegners gewann. Brett 1 ging zwar nochmals an die Gastgeber, aber dies war nur noch Ergebniskosmetik.

Sehr überraschend und nach dem heutigen Spielverlauf sicher auch ein wenig glücklich, stehen wir damit im Finale des Bezirkspokals. Mit den Karlsruher Schachfreunden wartet dort zwar ein Gegner vom Goliath-Kaliber, doch mit einem Mario in seiner derzeitigen Form haben wir einen XXL-David in unseren Reihen und ohnehin nichts zu verlieren.

SCW I – Birkenfeld II       8:0

Gegen ein ersatzgeschwächtes und zum Sextett geschrumpftes Team aus Birkenfeld konnte unsere erste Mannschaft einen Kantersieg landen. Nach kampflos verbuchter 2:0 Führung durch Werner Apelt und Yilin Xu folgten rasche und souveräne Gewinnpartien von Wolfram Neidhardt und Stefan Gfrörer. Im weiteren Spielverlauf trugen sich auch Torsten Franz, Dr. Joachim Müller-Imm, Dr. Matthias Kleifges und Thomas Kapfer in die Siegerliste ein. Mit diesem deutlichen Erfolg übernimmt unsere Erste die Tabellenführung in der Bereichsliga Staffel 4.

SF Forst III – SCW II         5:3  

Weniger erfolgreich schlug sich unsere zweite Mannschaft bei den Schachfreunden in Forst. Vier Bretter gingen trotz engagierten Spiels leider verloren, doch es gab auch Lichtblicke. So konnte Georg Donkoff mit zwei Mehrbauern in ein gewonnenes Endspiel überleiten und Mario Maszewski ein Remis gegen einen sehr starken Kontrahenten erreichen. Eine ganz starke Leistung zeigte Thilo John, der sich erst positionelles Übergewicht erspielte, seinem Gegner ein vergiftetes Turmopfer auftischte und die sich daraus ergebende Mattkombination - unbeeindruckt von den ums Brett versammelten Kiebitzen - gekonnt zu Ende führte. Bernd Kuppinger steuerte mit einem Remis noch einen halben Punkt bei.

SCW III – KSF VIII             0,5:3,5

Für unser in Unterzahl angetretenes Team war gegen besonders am ersten Brett sehr stark besetzte Karlsruher leider wenig zu holen. Dagobert Frik gelang gegen seine deutlich stärker eingestufte Gegnerin ein beachtenswertes Remis und damit die Ehrenrettung, die Partien an Brett eins und Brett drei gingen hingegen verloren.

Einen überraschenden Erfolg, besonders in dieser Höhe, feierte unsere Pokalmannschaft gegen nominell deutlich stärkere Gäste aus Bruchsal.

Nachdem Stefan Gfrörer am zweiten Brett einen Fehler seines Gegners ausgenutzt und sein Match gewonnen hatte, erhöhte Mario Maszewski, an Brett  vier mit den schwarzen Steinen gegen einen 200 Punkte stärker bewerteten Gegner spielend, mit einer souveränen und schön gespielten Partie auf 2:0. Bernd Kuppinger stand zu diesem Zeitpunkt deutlich vorteilhaft und bot seinem ebenfalls deutlich höher eingestuften Gegner ein Remis an. Dieser nahm ohne Zögern an, womit der Mannschaftserfolg vorzeitig gesichert war. Am ersten Brett musste Thomas Kapfer seine gesamte Erfahrung in die Waagschale werfen, um seinem starken Gegner Paroli zu bieten. Dieser überzog letztlich sein Spiel und wurde vom Waldbronner Routinier nach fünf Stunden Spielzeit ausgekontert, sodass es am Ende 3,5:0,5 für Waldbronn stand.

Nun blicken wir gespannt auf die Auslosung der nächsten Spielrunde.

Ettlingen III – SCW I                      2,5 : 5,5

Mit einem Sieg gegen Ettlingen gelang unserer Ersten ein schöner Saisonauftakt. Sergey Margaryants legte mit einer solide geführten Partie frühzeitig den Grundstein für den Erfolg. Brett sieben ging anschließend zwar verloren, doch Thomas Kapfer profitierte von einer Unachtsamkeit seines Gegners und nach weiteren Siegen von Wolfram Neidhardt und Dr. Joachim Müller-Imm, der eine sehr druckvolle Partie spielte, stand es 4:1. Das Mannschaftsremis war damit bereits gesichert, woran auch die folgende Niederlage an Brett acht nichts ändern konnte. Aus den zwei noch laufenden Partien benötigten wir nur noch einen halben Punkt, den Stefan Gfrörer durch Dauerschach im Damenendspiel prompt lieferte. Für die weitere Ergebnisverbesserung sorgte Torsten Franz, der einmal mehr seine vorzügliche Endspieltechnik unter Beweis stellen und bei gleichfarbigen Läufern einen Mehrbauern schließlich verwerten konnte.

SCW II – SC uBu Karlsruhe II          6 : 2

Noch etwas deutlicher als die erste Mannschaft gewann die Zweite ihren Kampf gegen uBu Karlsruhe. Die Gäste konnten nur sieben Spieler aufbieten, wodurch Falko Apelt bei seinem Debüt in der Zweiten leider nicht zum Spielen, aber immerhin zu einem kampflosen Punkt kam. Georg Donkoff erhöhte die Führung mit gewohnt zügigen Zügen bald auf 2:0. Brett sieben ging anschließend leider verloren, doch in der Folge machten Michael Reiß, Bernd Breidohr und Thilo John den Mannschaftssieg mit ihren Gewinnpartien vorzeitig perfekt. An den ersten beiden Bretten remisierten die chronischen „Zeitnöter“ Mario Maszewski und Bernd Kuppinger ihre Spiele letztlich zum 6:2 Endstand.

SCW III

Die dritte Mannschaft war aufgrund der nicht vollständig besetzten D-Klasse dieses Mal spielfrei.

SCW I – Conweiler I                        5 : 3

Ein versöhnlicher Saisonabschluss gelang unserer ersten Mannschaft durch einen ungefährdeten 5:3 Erfolg gegen die Schachfreunde aus Conweiler. Furios spielte dabei Thomas Kapfer an Brett zwei, der seinen starken Gegner in nur 14 Zügen überrannte, grundsolide Torsten Franz am Spitzenbrett, der einen Mehrbauern im Endspiel verwertete und mutig Wolfram Neidhardt am siebten Brett, der durch ein Qualitätsopfer entscheidenden Vorteil erlangte. Die weiteren Punkte steuerten Viktor Österle an Brett acht und Stefan Gfrörer am sechsten Brett bei. Stefan Gfrörer ist in absoluten Zahlen mit 5,5 Punkten aus 9 Spielen der erfolgreichste Waldbronner Spieler, die höchste relative Punkausbeute erreichte Viktor Österle mit 2,5 aus 3 Partien - Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Die schöne Mannschaftsleistung macht Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg in der nächsten Saison.

Post SV I – SCW II                           5,5 : 2,5

Als deutlich zu starker Gegner erwies sich die erste Riege vom Post SV für unsere zweite Mannschaft. Die Niederlage war leider auch in der Höhe verdient. Erfolgreich spielten immerhin Michael Reiß mit einem Sieg an Brett acht und Yilin Xu an Brett fünf, der seine gute Saison (5 Punkte aus 8 Spielen) mit einer weiteren Gewinnpartie krönte. Den halben Punkt steuerte Mario Maszewski an Brett drei mit guter Technik in einem Bauernendspiel bei. Der Ausflug in die Bezirksklasse – lehrreich, aber oft auch schmerzhaft - ist damit zu Ende. In der nächsten Saison geht es eine Klasse tiefer weiter mit der Devise: Konsolidierung.

SCW III - Karlsbad                          1,5 : 1,5

Eine starke Leistung zeigte unsere dritte Mannschaft, der ein unerwartetes und dadurch umso erfreulicheres Unentschieden gegen den Tabellenführer und Meister Karlsbad gelang. Immer mehr zur Stütze seines Teams wird dabei Falko Apelt, der erneut gewinnen und mit 4,5 Punkten aus 8 Partien ein großartiges Saisonergebnis erreichen konnte. Klasse, Falko! Dagobert Frik nahm seinem 400 (!) Punkte stärker eingestuften Gegner ein Remis ab, was ebenfalls eine sehr beeindruckende Leistung bedeutet. Die Mannschaft beendet die Saison damit auf einem respektablen achten Platz.

Den Aufstieg in die Bezirksklasse sicherte sich die 2. Mannschaft durch einen 6,5:1,5-Heimsieg gegen den nur zu sechst angetretenen Tabellenletzten aus Eggenstein-Leopoldshafen.

Sulzfeld 2 - Waldbronn 2 4 : 4 • Mit einem lachenden und einem weinenden Auge