Der Schachclub Waldbronn trauert um seinen langjährigen Vereinskameraden und zweiten Vorsitzenden

Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Hagen,

der überraschend am Donnerstag, den 5. Dezember 2019 im Alter von 85 Jahren verstarb.

Als ehemaliger Bundesligaspieler hatte sich Horst Hagen bereits im Jahre 1982 unserem Schachclub angeschlossen und uns trotz der erheblichen beruflichen Belastung durch sein hohes Richteramt in mehr als 250 Verbandspielen tatkräftig und erfolgreich unterstützt. Sein druckvolles und dynamisches Spiel  - gegen Königsindisch musste es vielfach der Vierbauernangriff sein – brachte ihm viele Erfolge in der Verbandsrunde sowie bei den Vereinsmeisterschaften ein und darüber hinaus sogar den Titel des Badischen Seniorenmeisters im Jahr 2003.
Mit Eintritt in den Ruhestand wurde er zudem zum regelmäßigen Teilnehmer an unserem Spiel- und Trainingsabend, den er selbst wenige Tage vor seinem Tod noch besuchte.

Auch abseits des Brettes war er uns eine wichtige Stütze, so engagierte er sich als Kassenprüfer, Schriftführer und seit 2010 als zweiter Vorsitzender. Mit seinem juristischen Sachverstand stand er uns außerdem in allen Fragen des Vereinsrechts hilfreich zur Seite.

Mit Horst Hagen verlieren wir nicht nur einen engagierten und zuverlässigen Vereinskameraden, sondern vor allem einen lieben Freund. Seine außerordentliche Höflichkeit, seine Verbindlichkeit und Verlässlichkeit sowie die Fähigkeit anderen zuzuhören, waren die Werte, die er uns immer wieder vorlebte. Mit seinem feinsinnigen Humor und seinen geistreichen Anekdoten – er kannte Fritz Sämisch noch persönlich - hat er unser Vereinsleben stets bereichert. Wir werden ihn sehr vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.